Apostle#53

23 November, 2019
Quelle: fsspx.news

"Und als er die Volksscharen sah, wurde er von Mitleid mit ihnen ergriffen; denn sie waren erschöpft und verwahrlost, wie Schafe ohne Hirten. Da sagte er zu seinen Jüngern: “Die Ernte ist groß, aber der Arbeiter sind wenige. Bittet darum den Herrn, dass er Arbeiter in seine Ernte sende." (Matthäus 9)

Liebe Freunde und Wohltäter

Wie Sie auf dem Umschlag sehen können, berichten wir in dieser Ausgabe des APOSTLE über unsere Arbeit auf den Philippinen. Was können wir über dieses einst große katholische Land sagen? Diejenigen, die diese wunderbaren Inseln noch nie besucht haben, haben oft den Eindruck, dass dieses Land eine Festung und Bastion des katholischen Glaubens sei. Leider ist dieser "Eindruck" nicht mehr gültig, wenn man von den Philippinen spricht. Seien wir ehrlich, es gibt sicherlich viele verbliebene Elemente des Katholizismus, die in das Gefüge des philippinischen Alltags verwoben sind. Man braucht das Land nur während eines jährlichen Festivals oder eines Patronatsfestes zu besuchen, um eine lebendige Andacht zu sehen, die von der katholischen Bevölkerung zum Ausdruck gebracht wird. Es ist schon etwas Besonderes, in einer Prozession mit einer wunderschönen Statue der Muttergottes durch die Straßen Manilas zu gehen und zu sehen, wie viele Filipinos ihre Arbeit oder ihren Einkauf unterbrechen und auftauchen, um die Statue zu berühren und ein kurzes Gebet zu ihrer Königin zu sprechen.

Die traditionellen Priester, die auf diesen Inseln arbeiten und leben, werden die ersten sein, die die schönen Tugenden in den Seelen anerkennen, die die katholische Kirche in der Vergangenheit so viele Jahre lang hervorgebracht hat. Aber dieselben Priester werden auch die ersten sein, die auf den großen lehrmäßigen und moralischen Abfall hinweisen, der in den letzten 60 Jahren auf den Philippinen stattgefunden hat. Es dauert nicht lange, um zu dem Schluss zu kommen, dass die Mehrheit der katholischen Bevölkerung ernsthaft den Katechismus, die gute moralische Lehre und die Soziallehre von Christus dem König braucht. Für dieses große Werk haben wir bereits die gute Zusammenarbeit der Legio Mariens und der Militia Immaculatae mit unseren Priestern und Ordensleuten gesehen, um den Glauben mit Hilfe der Mutter Gottes zu lehren und zu verbreiten. Aber es gibt immer noch so viele Seelen, die ohne das göttliche Leben der Gnade in ihren Seelen leben und sterben…

Ja, wie Unser Lieber Herrgott vor fast 2’000 Jahren sagte: “Die Ernte ist groß, aber der Arbeiter sind wenige!”. Wir bitten Sie um Ihre anhaltenden Gebete und Ihre Unterstützung für dieses große missionarische Werk unseres Apostolats hier auf den Philippinen. Wir brauchen junge Männer und junge Frauen für die Ernte, sowie gut ausgebildete Ordensleute, Brüder und Schwestern.

Möge Gott Ihre Großherzigkeit hundertfach belohnen!

In Maria

Pater Patrick Summers

UM MEHR ÜBER DEN DISTRIKT ASIEN ZU ERFAHREN:

Apostle 53

SPENDEN SIE BITTE für SSPX ASIA !

Euro-Zone: (mit Steuerbeleg)

Scheck zahlbar an "MISSIONS" in EUR (mit der Angabe "FSSPX Asia") und zu senden an: MISSIONS, 60 avenue du Général Leclerc, 78230 LE PECQ, Frankreich.
Überweisung auf das EUR-Konto von "MISSIONS" (mit der Angabe "FSSPX Asia") IBAN: FR76 3000 3018 6000 0372 7114114 - BIC: SOGEFRPP.

Euro-Zone: (ohne Steuerbeleg)

Überweisung auf das EUR-Konto von “FRATERNITE ST-PIE X” IBAN: FR13 3000 2072 3300 0007 9201 B65 - BIC: CRLYFRPPXXX (Crédit Lyonnais).

Schweiz :

Scheck zahlbar an “PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X” in CHF (mit der Angabe "FSSPX Asia") und zu senden an: Priesterbruderschaft St. Pius X, Schwandegg, 6313 Menzingen.
Überweisung auf das CHF-Konto von“PRIESTERBRUDERSCHAFT ST. PIUS X” (mit der Angabe "FSSPX Asia") IBAN: CH12 0900 0000 6002 9015 3 -
BIC: POFICHBEXXX (Swiss Post, PostFinance, 3030 Bern).

Um eine Spende direkt zu machen durch PayPal.
Senden Sie uns eine kurze Nachricht ([email protected]), um uns Ihre Spende mitzuteilen. Möge Gott es dir hundertfach zurückgeben!