Das Fest des heiligen Ludwig

25. August 2022
Quelle: fsspx.news

Ludwig IX. wurde 1214 geboren und erhielt im Alter von zwölf Jahren die Krone des Königs von Frankreich. Zuvor war sein Vater Ludwig VIII., genannt „der Löwe“, gestorben. Ludwig IX. wurde von seiner Mutter, Königin Blanche von Kastilien, erzogen. Von ihr lernte er, dass der Tod dem Begehen einer Todsünde vorzuziehen sei. Seine außergewöhnliche Frömmigkeit ergänzte weise Klugheit und vollkommene Gerechtigkeit seiner Regentschaft, die von einer großen Nächstenliebe für die Armen und Elenden geprägt war.

Er ließ in Paris die Sainte-Chapelle errichten, die als Reliquienschrein für die Dornenkrone dienen sollte. Er unternahm außerdem auch zwei Kreuzzüge, um den Christen im Heiligen Land zu helfen.

Der erste, auf den man sich drei Jahre lang vorbereitet hatte, verließ Aigues-Mortes am 25. August 1248, also vor 772 Jahren. Der Kreuzzug wurde von Papst Innozenz IV. auf dem Konzil von Lyon 1245 ausgerufen und war die Antwort auf die türkische Eroberung von Tiberias und Jerusalem. Die Kreuzfahrerflotte landete in Ägypten und eroberte nach sechsmonatiger Belagerung im Juni 1249 Damiette. Dieser Sieg blieb jedoch ohne Folgen, denn die Einnahme von Mansurah im folgenden Jahr endete in einer nicht vorhersehbaren Niederlage: Die Armee wurde durch die Pest dezimiert, Robert d'Artois, der Bruder des Königs, wurde getötet, während der König selbst zusammen mit seinen beiden anderen Brüdern, Alphonse de Poitiers und Charles d'Anjou, gefangen genommen wurde. Nach seiner Freilassung gegen ein hohes Lösegeld blieb der französische König im Heiligen Land, wo er die Städte Akkon, Jaffa, Sidon und Caesarea befestigte. Er kaufte tausende gefangener christlicher Ritter frei. Nach seiner Rückkehr gründete er das Hospital Quinze-Vingts in Paris, um dreihundert Ritter zu pflegen, denen die mohammedanischen Aggressoren die Augen ausgestochen hatten.

Der zweite Kreuzzug, den Ludwig IX. anführte, fand im Jahr 1270 statt. Er richtete sich gegen Tunis, das als Basis für einen Angriff auf das mamelukische Ägypten dienen sollte. Die Armee des französischen Königs eroberte Karthago, erkrankte jedoch an Ruhr und Typhus. Von Krankheit und Erschöpfung geplagt, entschlief der heilige Ludwig am 25. August 1270 in tiefer Frömmigkeit.

Mit den Armen am Kreuz übergibt er seine Seele auf einem Aschenbett Gott.

„Mach, o allmächtiger Gott, dass Dein seliger Bekenner Sankt Ludwig, der die Reize der Welt verachtete, um Christus, dem einzigen König, zu gefallen, durch sein Gebet auch uns vor deinen Augen angenehm mache. Durch denselben Jesus Christus, deinen Sohn... “