Das Skapulier U.L. Frau vom Berge Karmel

16 Juli, 2019
Quelle: fsspx.news

Ein kleines braunes Tuch, oft schmutzig und zerrissen, über den Schultern eines Menschen getragen, ist eines der reichhaltigsten Sakramentalien im Besitz der heiligen Kirche. Es wird das Braune Skapulier genannt und ist eine kleine Kopie des Skapuliers des Karmeliterordens. Dieser Orden hat seinen geistlichen Ursprung im Propheten Elias. Elias' Heimat war der Berg Karmel, der Ort seiner Zuflucht vor Jezabel, und der Schauplatz seines Sieges über die Baalspriester (II. Könige 18). Lange nach seinem Tod wurde der Karmeliterorden an diesem heiligen Ort gegründet.

Während der Kreuzzüge im Mittelalter beeindruckten diese heiligen Einsiedler die christlichen Ritter, während der heilige Simon Stock, der Obere des Ordens, der als Einsiedler auf dem Berg Karmel gelebt hatte, mit großem Erfolg in ganz Europe predigte und viele Klöster gründete. Allerdings musste er auch sehr große Widerwärtigkeiten erdulden. In seiner Not nahm er seine Zuflucht zu Maria, die ihm als Heilmittel das braune Skapulier übergab mit den Worten: "Empfange dieses Gewand, mein geliebter Sohn; wer in diesem Gewand stirbt, wird das ewige Feuer nicht erleiden."

Im Wunsch, zur Familie Mariens zu gehören und vor dem Feuer der Hölle bewahren zu bleiben, tragen seit vielen Jahrhunderten Katholiken aller Stände und Nationen das Braune Skapulier. Die kühne Verheißung ist das deutlichste Zeichen dafür, dass es von der Mutter Gottes kommt, gemäß dem Gebet des hl. Bernhard: "Es ist noch nie gehört worden, dass jemand seine Zuflucht zu Dir nahm und um Deine Hilfe flehte, jemals sei verlassen worden.“ So wurde der Karmeliterorden als "Familie der Muttergottes" bezeichnet, sozusagen eine Erweiterung ihrer Familie auf Erden.

Da das Skapulier "mit Wundern bestätigt wurde, die zahlreicher sind als jede andere Andacht“, hat die Kirche es mit vielen Ablässen bereichert, um die Katholiken zu seinem Gebrauch zu ermutigen. Die Kirche wünscht, dass das Tragen des Skapuliers eine Andacht ist nicht nur, um den Menschen im Augenblick des Todes vor dem ewigen Verderben zu retten, sondern auch um den Geist Mariens zu vermitteln, ihre Tugenden und inneren Absichten, und dadurch zur besseren Nachfolge Christi zu bewegen. Und so wie Maria ihren erstgeborenen Sohn bekleidet hat, so möchte sie mit der Liebe einer Mutter alle ihre Kinder bekleiden. Diejenigen, die in ihrer mütterlichen Liebe leben, werden nicht von ihrem himmlischen Vater verstoßen werden, und diejenigen, die andere in der Liebe zu ihr übertreffen, werden von Christus auf besondere Weise belohnt werden.

Das Skapulier ist ein Zeichen unseres katholischen Glaubens, durch das wir Söhne und Diener Mariens werden. Es ist ein Zeichen unserer Liebe zur Mutter Christi, die auch unsere eigene geistliche Mutter ist. Es ist ein Zeichen des Schutzes der Muttergottes, die über ihre Söhne und Diener wacht!