Die hl. Anna und die Unbefleckte Empfängnis

27 Juli, 2019
Quelle: fsspx.news

Die heilige Anna war das innere Heiligtum, in dem der lebendige Tabernakel gebildet wurde, der den menschgemachten Sohn Gottes aufnehmen sollte. Die feierliche Definition des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis Mariens gibt uns noch mehr Einblick in die wunderbare Würde der Heiligen Anna.

Die Unbefleckte Empfängnis der allerseligsten Jungfrau fand im Schoß der heiligen Anna statt, so wie die Menschwerdung des Gott-Menschen durch die Kraft des Heiligen Geistes im keuschen Schoß Mariens stattfand. Natürlich ist der Unterschied zwischen den beiden groß, aber es gibt doch eine enge Parallele: Die Unbefleckte Mutter, die die Mutter Gottes werden sollte, wurde aus dem Fleisch und Blut der Heiligen Anna gebildet, so wie der Gott-Mensch aus dem Fleisch und Blut Marias gebildet wurde. Bei beiden Fällen trat der Heilige Geist ein und wirkte ein gewaltiges Gnadenwunder.

Im Augenblick ihrer Empfängnis erhielt Maria von ihren Eltern Anna und Joachim das von ihren Vorfahren kommende Fleisch und Blut, das sie bald danach an ihren Sohn Jesus weitergab. Aber dieses Fleisch und dieses Blut, das sie von der Erbsünde beschmutzt empfangen hatten, übergaben sie ihrem Kind ohne jeglichen Makel. Bossuet konnte sagen: "Die Empfängnis Mariens (an der Anna und Joachim beteiligt waren) ist die erste und ursprüngliche Quelle des Blutes Jesu, das in unseren Adern durch die Sakramente fließt und den Atem des Lebens in jeden Teil des mystischen Leibes Christi - die Kirche - bringt."

Die Selige Jungfrau Maria war bei ihrer Empfängnis unbefleckt; und in der Folge waren ihr Vater und ihre Mutter die Diener Gottes bei der Verwirklichung eines Werkes, das in der Geschichte der Menschheit für immer einzigartig bleiben wird.

Hier sehen wir die Grundlage für den Ruhm der Heiligen Anna. Um Engel und Menschen zu erschaffen, verlangte die Allerheiligste Dreifaltigkeit sozusagen keine Hilfe von außen. Zur Verwirklichung der Unbefleckten Empfängnis rief dieselbe Selige Dreifaltigkeit die beiden zu Hilfe, indem er sie erwählte, die Eltern der seligsten Jungfrau zu werden. Durch diese Mitwirkung wurde ihnen ein Charakter von einzigartiger Größe verliehen.

Wir können nicht von dem Fleisch gewordenen Wort sprechen, ohne gleichzeitig Sie zu erwähnen, die Gott dazu bestimmt hat, seine Mutter zu sein. Versäumt man dies, öffnet sich, wie die Kirchenväter beweisen, die Tür zu häretischen Angriffen auf die Person Christi selbst. Auch von der Unbefleckten Empfängnis zu sprechen, ohne an die Heilige Anna zu denken, die so wunderbar an dieser bewundernswerten Schöpfung teilgenommen hat, würde bedeuten, die Würde und Größe der Mutter Gottes zu schmälern.