Thailand: Katholische Kirchen nach 93 Jahren Wartezeit anerkannt

01. September 2022
Quelle: fsspx.news
Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis von Chanthaburi

Am 23. August 2022 hat das thailändische Kulturministerium drei katholische Kirchengemeinden offiziell anerkannt, berichtet die Zeitung Thai Post. Seit 1929 war keine neue katholische Gemeinde mehr anerkannt worden. 

Der Kulturminister Itthiphol Khunpluem betonte, dass die Anerkennung der Pfarreien eine Maßnahme sei, um dem Bedürfnis nach religiöser Harmonie nachzukommen. „Diese Zertifizierung der katholischen Kirche wird als ein Mittel angesehen, um die Religionen in Thailand zu fördern und zu ermutigen und sie mit der aktuellen Situation in Einklang zu bringen.“

Der Minister fügte außerdem hinzu, dass diese Maßnahme die Menschen dazu ermutigen soll, Orte für ihre religiösen Aktivitäten zur Verfügung zu haben und „Bildung zu erhalten und eine korrekte Moral nach religiösen Prinzipien zu vermitteln“.

Das Kulturministerium hat die Pfarrkirche des hl. Apostels Thomas in Bangkok, die Pfarrkirche der hl. Monika in der Provinz Nan und die Kirche des hl. Josef des Handwerkers in der Provinz Phrae genehmigt.

Bis 1929 hatte das Königreich nur 57 katholische Pfarreien anerkannt. Mit den jüngsten Zulassungen stieg die Zahl auf 60.

Im Jahr 2019 gab es in Thailand laut Statistik etwa 388.000 Katholiken, was etwa einem halben Prozent der 69 Millionen Einwohner dieser mehrheitlich buddhistischen Nation entspricht.

Neues Gesetz soll Genehmigung von Kultstätten ermöglichen 

Im Jahr 2021 hatte der thailändische Ministerrat ein offizielles Gesetz verabschiedet, um die Genehmigung von Kultstätten zu ermöglichen. Das Gesetz besagt, dass eine neue Pfarrei nur dann errichtet werden darf, wenn sie über einen dauerhaft ansässigen Priester und mindestens 200 Gemeindemitglieder verfügt, die die Pfarrei versorgen können. Unter besonderen Umständen kann eine Diözese eine Befreiung von diesen Kriterien beantragen.

Die Bestimmungen des Gesetzes besagen, dass die Liste der so errichteten Pfarreien jährlich von der Religionsabteilung veröffentlicht wird und dass die Pfarreien bis zu zwei Jahre Zeit haben, um die Genehmigung zu beantragen.

Die Kommission für soziale Kommunikation der thailändischen Bischofskonferenz begrüßte das neue Dekret im Jahr 2021 und erklärte, die Anerkennung entspreche der Notwendigkeit der „aktuellen Situation und bietet größere Sicherheit und Garantien für die Zukunft“ der katholischen Kirche im Land.