In Mexiko bildet die Priesterbruderschaft eine missionarische Jugend heran

Quelle: FSSPX Aktuell

Vom 11. bis 13. Januar 2019 fand die Versammlung der Koordinatoren der nationalen Vereinigung der Marienjugend (ANJM) in Saltillo, im mexikanischen Staat Coahuila statt. Der verantwortliche Seelsorger, Pater Fidel Puga, ein Priester der Bruderschaft St. Pius X., war mit anwesend. Das Programm: Frömmigkeit, Studium und Aktion.

 

Die Vorträge hatten ein dreifaches Ziel: die Jugendlichen zu motivieren, ihnen Orientierung zu geben und sie bei ihrem Apostolat zu ermutigen. Den Höhepunkt der Fortbildung bildete eine Führung durch die wichtigsten Heiligtümer der Stadt, welche von der Gruppe „Santiago Apóstol“ organisiert wurde.

Am Ende dieser drei dem Studium gewidmeten Tage traten zwei Jugendliche von Saltillo in die ANJM ein. Die ANJM ist wenig bekannt. Sie wurde nach dem Vorbild der französischen MJCF (Mouvement de la Jeunesse Catholique de France) gegründet. Ihr Ziel ist es, den Jugendlichen ein solides Glaubenswissen mitzugeben, damit sie in der Lage sind, ihren Glauben zu verteidigen und an der Ausbreitung des Reiches Christi mitzuarbeiten.

Aktuell existiert dieses missionarische und marianische Werk, welches von den Priestern der Bruderschaft St. Pius X. unterstützt wird, in sieben mexikanischen Staaten.